Architekturökonomie (Bachelor und Master)

Lehrinhalte für das neue Curriculum an der Berner Fachhochschule in Zusammenarbeit mit Prof. Donat Senn und Team

architekturoekonomie-01

architekturoekonomie-02

architekturoekonomie-03

Wirkung und Werte von Architektur

Die ArchitekturOekonomie verbindet Menschen, Räume und Ressourcen und analysiert die Frage nach den Bedürfnissen der Benutzer und die Perspektive des Erstellers.

Meist unbewusst beeinflusst die Planung die Gesellschaft. Umso entscheidender ist die vertiefte Auseinander­setzung mit realen Gegebenheiten. Dabei ist es entscheidend, die Fragestellungen in ihrem über­geordneten Kontext zu verstehen und in diesem ganzheitliche Lösungen zu entwickeln. Wir wollen die Prozesse, Wirkungen und Einfluss­nahmen zwischen Architektur, Bau, Gesellschaft und Wirtschaft den Planern und Akteuren bewusst machen.

Das Bauen und das Gebaute ist immer Ausdruck sozialer, ökologischer und ökonomischer Verhältnisse. Der bestmögliche Einsatz der verfügbaren Ressourcen und das Auskommen mit vorhandenen Mitteln prägen die Lehre vom guten Wirtschaften (Oikonomia), seit Anbeginn. Dabei kann die Architektur­Oekonomie helfen, Wirkung und Werte, die der Architektur innewohnen, aufzuzeigen, zu entschlüsseln und damit eine Brücke der Verständigung zwischen dem Rechnen und Verstehen zu bilden.

Wir begreifen den (gebauten) Raum als wichtige wirtschaftliche und kulturelle Ressource. Nachhaltig geplanter, gestalteter und gebauter Lebensraum berücksichtigt die Bedürfnisse der Menschen, den massvollen Einsatz der verwendeten Ressourcen, integriert das Alltägliche, ist vielschichtig, auf lange Sicht attraktiv und somit auch ökonomisch wertvoll.

ArchitekturOekonomie. Menschen | Räume | Ressourcen, Sept. 2015 (pdf)